Kaiseki

Die Weisheit der japanischen Küche

KAISEKI
– Die Weisheit der japanischen Küche

(Hamburg 2018)
Zu Klappentext und Verlagsvorschau geht es hier.

„Kaiseki“ ist ein kleiner Leseband, dem man sich gut auf einer Zugfahrt widmen kann. Das Buch ist selbst wie eine kleine Reise, denn es führt den Leser nach Japan und in die Kerngedanken der traditionellen Hochküch, dem Kaiseki, ein. Am Beispiel der Keramikschale, dem Kochs als unsichtbarer Gastgeber, der Bambussprosse oder den japanischen Süßigkeiten Wagashi kann er sich vertraut machen mit einer Art zu kochen, die gerade eine der einflussreichsten der Welt ist. Es geht um Achtsamkeit, Wertschätzung der Dinge, die man verarbeitet ebenso wie sich selbst. Es geht um die Schulung der eigenen Haltung beim und durch das Kochen, die Einfachheit, die in den Lebensmitteln liegt, und um die Schönheit, die diese ans Licht bringt.

Die Bedeutung des Kaiseki auch für unsere eigene Esskultur zeigt sich für mich auch am Erfolg dieses Buches, am Interesse und den Verkaufszahlen sowie an den positiven Besprechungen.

Danke dafür!

Stimmen zum Buch:  

„Über Kaiseki gibt es in deutscher Sprache leider so gut wie keine Literatur. Nun […] gibt es aber ein kleines Büchlein „Kaiseki“. Dort stellt der Koch und promovierte Philosoph das Restaurant-Kaiseki dem Cha-Kaiseki gegenüber und findet wunderbare und auch vergnügliche Worte über die Gegensätze und Gemeinsamkeiten dieser Küche. Unbedingt lesen. Urasenke-Stiftung

„Härtig ist ein leiser Autor, der nicht belehrt, sondern sich einlässt und klug beobachtet. Als Leser erfährt man so, worauf es wirklich ankommt.“ Marten Rolff, Süddeutsche Zeitung


„Hervorragend angerichtet.“ Kurier Wien


„Kaiseki ist klar in der Analyse, leicht und verständlich geschrieben. Einfachheit auf hohem Niveau und somit auch formal eine gelungene Beschreibung der Kaiseki-Küche.“ Nikolai Wojtko, tartuffel.de

„In der japanischen Küche […] geht es um die intensive Wahrnehmung der Zutaten selbst, um so etwas wie ihr Leuchten, ihre Gegenwart, ihr Aufgehen im möglichst puren Schmecken. Darüber hat der Koch und Philosoph Malte Härtig ein aufschlussreiches Buch geschrieben.“ Hanns-Josef Ortheil


„Eine Verbindung von Esskultur und Philosophie, wie sie wohl einzigartig auf der Welt ist: Malte Härtig ist der richtige Autor, wenn es darum geht, die Geheimnisse der Kaiseki-Küche zu ergründen und zu erklären. […] Dieses Buch ist hoch interessant und ein Muss für interessierte, weltoffene Kulinariker.“ Kaisergranat


„Nach der überaus kurzweiligen Lektüre des Buches ist man voll im Bilde über diese Art der Küche. Und könnte mitreden, wenn es um „Ikejime“ geht oder um Bambus oder um Tee. Oder um Keramik. … Er schafft es auf jeden Fall auf 128 Seiten die ganze Komplexität des Themas verständlich zu beschreiben. Es geht um Regionalität, um schonenden Umgang mit Produkten, um Saisonalität und um einen ganz anderen Blick auf Speisen, als wir hier durch die westliche, häufig von der französischen Küche geprägten Sicht auf das Kulinarische haben. Ein echtes Kitchentablebook! Nicole Klauß, Lokalverstärkung